«Ich habe den Himmel gegessen»

23.04.2019  //  Klosterkirche Fahr

Die junge, erfolgreiche Lyrikerin begibt sich auf eine Reise ins Innere. Hinter den Mauern des geschlossenen Klosters Fahr beginnt die Geschichte einer grossen Leidenschaft. Sie hinterfragt die Hierarchien, die strengen Regeln, rebelliert – und bleibt dennoch. Auf wenigen Quadratmetern lebt sie konsequent ihre Suche nach dem «Absoluten». Die Erforschung der «anderen Wirklichkeit» ist existenziell und führt sie bis an die Ränder ihres Daseins.

«Ich habe den Himmel gegessen» ist ein Monolog mit Liedern. Die Sängerin und Spielerin Christine Lather hat Original-Texte Walters (Lyrik und autobiographisches Material) zu einem Theater-Monolog verflochten. Dieser wird von Kompositionen Felix Hubers getragen. Am Klavier ist er ihr Dialogpartner. Er ruft, antwortet, manifestiert, erinnert, widerspricht, unterstützt. Zusammen lassen sie Silja Walters Leben und Denken gegenwärtig werden. Gedichte weben sich, über Musik gesprochen oder als Lied vertont, nahtlos in die Prosatexte.

Eintritt frei, Kollekte
Die Platzzahl ist beschränkt, es gibt keine Sitzplatznummerierung
Anmeldung bis 18. April mit dem untenstehenden Kontaktformular oder Telefon 043 455 10 40
 
Weiterführende Informationen zu «Ich habe den Himmel gegessen» und den Spielplan aller Aufführungen bis zum 24.11.2019: www.himmelgegessen.ch >

Theater und Kulinarik

Verbinden Sie Ihren Theaterbesuch mit einem Essen im klostereigenen Restaurant «Zu den Zwei Raben». 
Eine Reservation empfiehlt sich: 044 750 01 01 oder hier > 

Reservation für die Vorstellung
vom 23.04.2019